„Leichter fit durch weniger Fett“!

Fett ist lebensnotwendig und erfüllt in unserem Körper bedeutsame Funktionen und in den Speisen dient das Fett als Geschmacksträger! Dennoch sollte maximal 30% der täglichen Energiezufuhr durch Fett gedeckt werden. Sie können daher in vielen Rezepten (Suppen) das Schlagobers (36% Fett) durch Kaffeeobers (10% Fett) ersetzen, oder nur Milch verwenden.
Verwenden Sie Topfen mit 10 % F.i.T. statt 40%igen Topfen. Die Rezepte werden Ihnen genauso schmecken und Sie sind „leichter fit durch weniger Fett“.


F.i.T. – Was heißt das?

Diese Abkürzung heißt „Fett in der Trockenmasse“ und ist auf jedem Käse zu finden. Da der Wassergehalt während der Reifezeit und Lagerung abnimmt, kann man den Fettgehalt nur auf die Trockenmasse beziehen, die immer gleich bleibt.

Wer nun den genauen Fettgehalt eines Käses wissen will, muss wie folgt rechnen:

Frischkäse: Absoluter Fettgehalt = F.i.T. multipliziert mit 0,3
Weichkäse: Absoluter Fettgehalt = F.i.T. multipliziert mit 0,5
Hartkäse: Absoluter Fettgehalt = F.i.T. multipliziert mit 0,7






Käse-Wurst-Salat

25 dag Hartkäse (Emmentaler, Bergkäse…)
25 dag Wurst (Jagdwurst, Extrawurst…)
10 dag Champignons
1 roter Paprika
2 hart gekochte Eier

Salatsauce

2 EL Rotweinessig
6 dag Frühlingszwiebeln
Salz, Pfeffer
1 TL scharfer Senf
5 EL Öl

2 EL gehackte Kräuter (Petersilie, Schnittlauch)


Wurst und Käse in Scheiben schneiden. Die gewaschenen, rohen Champignons in hauchdünne Scheiben schneiden und kurz in der Pfanne dünsten. Paprika in dünne Scheiben schneiden. Die Zutaten in einer entsprechend großen Schüssel vermischen.
Für die Salatsauce die Zwiebeln in dünne Scheiben schneiden und mit Essig, Gewürzen, Senf und dem Öl verrühren. Den Salat damit marinieren, durchziehen lassen und auf Teller anrichten.
Mit den Eiern garnieren und den gehackten Kräutern bestreuen.



Käserahmsuppe mit Knoblauchcroutons

10 dag Hartkäse (Emmentaler…)
5 dag Weichkäse mit Rotkultur (Backsteiner…)
250 ml Sauerrahm
3 dag Mehl
2 dag Butter
125 ml Weißwein
750 ml Rindsuppe
1 Eidotter
Muskatnuss
Salz, Pfeffer

Knoblauchcroutons

1 Knoblauchzehe
7 dag Butter
3 Schwarzbrotscheiben

1 Bund Schnittlauch


Mehl in 2 dag Butter hell anrösten und mit Wein ablöschen. Mit Rindsuppe auffüllen und 20 Minuten lang verkochen lassen. Beide Käsesorten fein reiben, mit dem Sauerrahm vermengen und in die Suppe einrühren. Mit Salz, Pfeffer und geriebener Muskatnuss würzen. Suppe kurz verkochen lassen, Dotter beifügen, mit dem Stabmixer kräftig durchschlagen.
Für die Croutons Knoblauch schälen, halbieren und mit den Knoblauchhälften den Pfannenboden und die Brotscheiben einreiben. Brot entrinden und grob schneiden. Butter bis zum Aufschäumen erhitzen und die Brotstücke darin goldbraun rösten.
Schlagobers cremig aufschlagen und in die Suppe einrühren. Mit gerösteten Knoblauchcroutons und geschnittenem Schnittlauch servieren.



Gefüllte Käsenocken

250 ml Milch
7 dag Butter
Salz, Pfeffer
Muskat

15 dag Mehl (glatt)
3 Eier

6 dag Hartkäse (Emmentaler…)
3 dag Hartkäse (Asmonte, Parmesan…)
10 dag Schinken
3 dag Mandeln

Fett zum Frittieren


Milch mit Butter, Salz, Pfeffer und Muskat aufkochen lassen. Mehl einrühren und etwas vom Feuer rösten lassen, kurz überkühlen lassen. Eier nach und nach einrühren.
Emmentaler, Asmonte und Schinken würfelig schneiden und mit den geriebenen Mandeln in den Brandteig einrühren.
Mit einem Esslöffel kleine Nocken ausstechen und in Fett goldbraun backen.

Tipp: Mit Tomatensauce servieren.



Salzburger Kaiserschmarrn vom Bergkäse

25 dag Hartkäse (Bergkäse…)
3 Eigelb
13 dag Mehl
200 ml Milch
400 ml Obers
1 EL NÖM Topfen
5 dag flüssige Butter
3 Eiweiß
Salz
Butter zum Braten


Den Bergkäse reiben und mit dem Eigelb, Mehl, Milch, Obers, Topfen und Butter gut verrühren und mit Salz abschmecken. Das Eiweiß steif schlagen und unter die Masse heben. Das ganze in einer Pfanne mit wenig Butter langsam braten, wenden und im Ofen 8 bis 10 Minuten bei 160 Grad Celsius fertig garen. Zum Schluss mit zwei Gabeln den Teig zerreißen.

Tipp: Dazu empfehlen wir Boskopäpfel in Streifen geschnitten mit Olivenöl und Zitrone mariniert.



Käsespätzle

40 dag Mehl (Spätzlemehl)
2 Eier
125 ml Wasser
15 dag Schnittkäse (Räßkäse)
15 dag Hartkäse (Bergkäse)
Butter
3 Zwiebeln
Pfeffer


Käse grob reiben. Wenn das stark gesalzene Wasser kocht, bereitet man schnell den Teig (er muss ganz kurz vor dem Kochen zubereitet werden) und reibt ihn durch ein Spätzlesieb ins kochende Wasser. Man lässt das Wasser einmal kurz aufkochen und seiht die Spätzle ab. Ein paar Esslöffel Kochwasser fängt man auf. Dann legt man eine Schicht Spätzle in eine vorgewärmte Schüssel, darauf eine Schicht Käse, darauf eine Schicht Spätzle usw. Dazu gießt man die Esslöffel Salzwasser und mischt das Ganze. So löst sich der Käse auf und umhüllt die Spätzle. Darüber kommen goldbraun geröstete Zwiebelstreifen, zwei bis drei Esslöffel zerlassene Butter und Pfeffer.